Bericht aus Ebermannstadt von der amtierenden Deutschen Meisterin in der Klasse WH4 Julia Dierkesmann

Bericht aus Ebermannstadt von der amtierenden Deutschen Meisterin in der Klasse WH4 Julia Dierkesmann

Bei schönstem Sonnenschein, aber noch relativ kühl am frühen Morgen des 04.09.2022, standen in Ebermannstadt wieder die Handbiker am Start. Nach 2 Jahren Coronapause waren alle heiß darauf, diesen schnellen Marathon wieder zu fahren  und eventuell auch bestehende Streckenrekorde zu unterbieten. Die ersten zwei Startreihen belegten die Top Fahrer. Merklein, Döringer, Herter und die Tschechen Mošnička, Siska, Antal – Handbiker die sonst bei Weltmeisterschaften und Weltcuprennen ums Podium fahren. Ich weiß, dass ich gut trainiert habe, aber ob es reicht den 9 Jahre alten Streckenrekord der Damen zu knacken?
Gleich nach dem Start ging es mit hoher Geschwindigkeit auf dem ersten Teilstück bis zur Wende. Schnell hatte ich meine Gruppe mit Markolf Neuske und Jörg Schneider  gefunden und wir haben prima zusammengearbeitet  um die Geschwindigkeit hochhalten zu können auf der flachen, autofreien B470.  2 Km vor Schluss sah es dann gut aus, es könnte klappen mit einer neuen Bestzeit.
Nach einem fulminanten Schlusssprint stand beim Überqueren der Ziellinie noch eine 14 vor dem Komma.
Das bedeutet: den Steckenrekord geknackt!
Neuer Streckenrekord bei den Damen 1:14:57

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.